Eine andere Bezeichnung der 5-4-3 Regel ist auch Repeater-Regel, da sie bei eben jenen Repeater eingesetzt wird. Sie besagt, dass maximal 5 Segmenten mit 4 Repeater verbunden werden dürfen, und dass nur an 3 der 5 Segmente aktive Endgeräte (Benutzerverbindungen) angeschlossen sind.
Die anderen zwei Segmente ohne die aktiven Geräte nennt man Linksegmente oder Inter-Repeater-Leitungen. Ihre Aufgabe besteht lediglich darin, zwei Repeater miteinander zu verbinden um größere Reichweiten zu überbrücken.

Geräte wie Switches machen diese Regel heutzutage so gut wie überflüssig. Sie hat nur Bedeutung in Netzen die beispielsweise mit Thin Ethernet Kabel (Koax) (10Base2, 10BASE5) aufgebaut sind.